Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. Google Analytics verwendet sog. "Cookies".
Möchten Sie die Verwendung der Cookies erlauben?

Schwermetalltest im Urin

Was ist Schwermetalltest im Urin?

Das Schwermetall Test System (kurz: STS) ist eine objektiv-wissenschaftliche Methode, die schnell und zuverlässig ist. Der Test kann sofort und im Beisein des Patienten durchgeführt werden. Getestet werden können sowohl Urin als auch Wasser. Je nach Ergebnis kann der Patient diese Schwermetalle ausleiten, aber auch vermeiden. Beispiele für mögliche Belastungsquellen sind Farben, Blei im Geschirr, Gartenerde u.a.

Ziel der Diagnose

Dieser Test zeigt dem Therapeuten an, ob oder wie stark der Patient durch Schwermetalle belastet ist.

Anwendung / Therapie- / Diagnosemöglichkeiten

Anhand des Ergebnisses kann der Therapeut zielgerichtet eine Therapiemethode auswählen und zudem den Verlauf und den Erfolg der Behandlung kontrollieren.

Ursachen / Hintergrund & Einsatz

Viele Menschen sind durch Umweltschadstoffe, besonders durch Schwermetalle, erkrankt oder fühlen sich unwohl. Es ist zu unterscheiden zwischen elektrisch aktiven Metallionen und organischen Substanzen, wie z. B. Aminosäuren oder gebundene Metalle. Elektrisch aktive Metallionen sind krankmachend. Binden sich Schwermetalle an Aminosäuren, so werden sie vom Körper aufgenommen und weiterverarbeitet. Das Vorhandensein von aktiven Metallionen führt zur rasanten Entwicklung freier Radikaler, welche die Grundursache für chronische Krankheiten ist. Außerdem reagiert der Organismus mit physischen und auch psychosomatischen Symptomen auf die Belastung.

Grenzen der Behandlung

Es können keine organischen Erkrankungen diagnostiziert werden.

Für die individuelle Therapiewahl sollte eine Heilpraktikerin, ein Heilpraktiker aufgesucht werden. Sie finden eine Heilpraktikerin, einen Heilpraktiker über die Heilpraktikersuche.