Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. Google Analytics verwendet sog. "Cookies".
Möchten Sie die Verwendung der Cookies erlauben?

Kirlianfotographie

Was ist Kirlianfotographie?

Die Kirliandiagnostik basiert auf den Erkenntnissen des russischen Ehepaares Semjon und Valentina Kirlian und der Fotographie der Terminalpunkte, d.h. Anfangs- und Endpunkte der klassischen Akupunktur. Die Kirlianmethode ist eine Hochfrequenzfotographie zur Ablichtung der menschlichen Aura. Über ein speziell entwickeltes Hochfrequenzgerät werden über Fotopapier Hände und Füße des Patienten abgelichtet. Bei einem intakten Organismus zeigt jedes Endglied der Hände und Füße einen gleichmäßig abgelichteten Strahlenkranz.

Ziel der Diagnose

Das Ziel der Diagnose ist es, über eine Topographie (Landkarte der Meridiane), Veränderungen eines Meridians zu beurteilen. So wird z.B. der Herz-Dünndarm-Meridian sichtbar an der Abstrahlung des kleinen Fingers. Die Hände symbolisieren das "Yang", die Füße symbolisieren das "Yin". Ein Missverhältnis zwischen Yang und Yin ist sofort erkennbar. Ist z.B. das Yang oder das Yin zu schwach, werden entsprechende Organbereiche nicht mehr ausreichend mit Energie versorgt.

Anwendung / Therapie- / Diagnosemöglichkeiten

Die Kirlianfotographie gibt einen diagnostischen Einblick, der mittels dieser Hochfrequenzapparatur sichtbar gemacht wird. Über die Sichtbarwerdung der Abstrahlung von Händen und Füßen, können z.B. Ausfälle innerhalb des Strahlenkranzes, wie z.B. des Mittelfingers oder der Großzehe, als Diagnose verwendet werden. Ist ein Meridian aus dem Gleichgewicht, kann man in dessen Verlauf auch Organzusammenhänge erkennen und diese mittels Akupunktur, Akupressur oder Meridiankomplexe etc. therapieren. So können Störungen behandelt werden, bevor Krankheitssymptome auftreten und zusätzlich kann der Behandelnde den Verlauf der Therapie beobachten und beurteilen.

Ursachen / Hintergrund & Einsatz

Der sowjetische Elektrotechnik-Ingenieur Semjon Davidowitsch Kirlian entdeckte 1937 diese Art der Fotografie durch Zufall, als er einen medizinischen Apparat reparieren sollte. Später forschte er weiter mit seiner Ehefrau Valentina Kirlian und dem Arzt Ruben Stepanow an der Kirlianfotografie. Es wurde festgestellt, dass z.B. ein Pflanzenblatt, von dem eine Ecke abgeschnitten worden war, noch einige Zeit den ursprünglichen Umriss des Blattes zeigte, bis das ursprüngliche Energiefeld aufgrund der Verletzung der Körperstruktur zusammenbrach.

Grenzen der Behandlung

Es können keine organischen Erkrankungen diagnostiziert werden.

Für die individuelle Therapiewahl sollte eine Heilpraktikerin, ein Heilpraktiker aufgesucht werden. Sie finden eine Heilpraktikerin, einen Heilpraktiker über die Heilpraktikersuche.